Die Hinrunde 2008/09

Alles in Allem verlief der erste Teil der Saison 08/09 nicht sehr berauschend.

Dies war nun mal die allererste Punktspielsaison unserer neuen A-Schülermannschaft (wobei die Hälfte ja noch aus B-Schülern besteht) und deswegen konnten wir natürlich nicht davon ausgehen, dass sie sofort alle Spiele gewinnen. Aber eigentlich wäre das trotzdem ganz schön gewesen. Zumindest ein paar Spiele. Oder eins.

Aber dem war nicht so.

Chancen hatten sie allerdings einige. Ein Spiel ging nur 8:6 verloren und auch ein paar andere waren nicht unknapp. Das erste zum Beispiel hätten wir sogar gewinnen können, wenn unsere Nummer 1 da gewesen wäre. Und wenn man sich dann mal die Einzelspiele an sich ansieht, erkennt man: Hey, die waren ja häufig auch ganz knapp. Sehr oft sind unsere A-Schüler damit also nur um einige Sätze am Sieg vorbeigerauscht, auch wenn man das am Ergebnis dann nicht so erkennt.

Wir hoffen natürlich, dass sich das im nächsten Jahr ändern wird, dass bis dahin dann auch jeder immer regelmäßig und pünktlich zum Training kommt (Oh ja! Ihr wisst schon, wen ich meine!) und dass wir uns bis dahin alle an unseren jetzigen Heimspielort gewöhnt haben werden.

Auch unsere beiden Männermannschaften haben sich nicht traumhaft geschlagen. Unsere 1. Mannschaft in der 2. Kreisliga ist nach dem recht knappen aber verdienten Aufstieg in der letzten Saison nun in arge Abstiegsgefahr gekommen. Nur die beiden Mannschaften gegen die sie gewonnen haben stehen unter ihnen und immerhin steigen zwei ab. Es wird also brenzlig. Die 2. Mannschaft in der 3. Kreisliga hat die Hinrunde auch vergurkt. Wir können zwar nicht absteigen und der Aufstieg war sowieso sehr unwahrscheinlich, da es mindestens zwei Mannschaften gibt, gegen die wir nun wirklich keine Chance haben, aber gegen die schlagbaren Gegner möchte man nun doch gewinnen. Aber dafür haben wir einfach zu regelmäßig abwechselnd schlecht gespielt, sodass wir während der meisten Spiele praktisch nur zu zweit gespielt haben.

Nun ja, die Rückrunde ist auch 'ne Runde, und da können wir dann ja beweisen, dass wir auch dazu in der Lage sind, alle Spiele zu Null zu gewinnen und damit dafür zu sorgen, dass alle Tischtennisspieler Berlins gleichzeitig aufgeben und mit einem einfacheren Sport, Fußball zum Beispiel, anfangen, sodass wir dann urplötzlich in die Bezirksliga hochgestuft werden und es nun nicht mehr lange dauern kann, bis wir in der DTTL angekommen sind. Freuen wir uns auf diesen Tag.

Richard Plötz, Kapitän der 2. Männermannschaft vom VfB Stern Marzahn