Minimeister 2008

Das Finale der Mini-Meisterschaften 2008 wurde nun zum zweiten Mal vom VfB Stern Marzahn in der Paul-Heyse-Str. ausgerichtet. Bei den Mädchen gab es in beiden Altersklassen jeweils fünf Teilnehmerinnen, sodass jedes Mal eine Fünfergruppe ausgespielt werden konnte. In der Altersklasse 10 der Jungen gab es 16 Teilnehmer, es wurden also in der Vorrunde vier Vierergruppen ausgespielt, und in der AK 11/12 schwankte die Teilnehmerzahl ein wenig. Am Anfang waren es 15 Anmeldungen, wodurch drei Vierer- und eine Dreiergruppe entstanden. Nach Turnierbeginn erschien dann noch jemand, der es versäumt hatte, sich anzumelden, und den wir in die Dreiergruppe stecken konnten, und gleich danach stellte sich heraus, dass ein Junge aus derselben Gruppe einfach so gegangen ist, nachdem er sich angemeldet hatte, woraus wieder eine Dreiergruppe resultierte. Zwischendurch ist dann noch einer verschwunden, nachdem er zwei Spiele verloren hatte.

In den Gruppen sind dann die ersten 3 weitergekommen und es wurde ein 16er-KO-System mit einem Freilos für die Gruppenersten ausgespielt. Aus den Dreiergruppen sind alle weitergekommen. Die Sache mit dem 16er-KO-System mag ein wenig befremdlich erscheinen, denn es wäre schließlich sehr viel einfacher gewesen, die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten in ein 8er-KO-System zu stecken und dann hätte man ja auch keine Freilose gebraucht. Aber die ersten 3 weiterkommen zu lassen, hatte schon seinen Sinn. Dadurch dass es sich nun einmal um ein Anfängerturnier handelte, konnte bei der Auslosung der Gruppen natürlich nicht auf die Spielstärke geachtet werden, denn wo soll man dieses Wissen hernehmen? Es konnte also passieren, dass eine Gruppe ungewöhnlich stark wird und jemand bei einem 8er-KO-System schon in der Vorrunde rausgeflogen wäre, der möglicherweise rein leistungstechnisch eine Medaille verdient hätte. Wie sich dann auch herausstellte, war dem so. Ein Gruppendritter hat in der AK 11/12 den ersten Platz des Turniers erreicht.

Im Großen und Ganzen verlief alles reibungslos, nur nach der Gruppenphase der Jungen AK 10 gab es ein Problem: Die Gruppen wurden korrekt ausgewertet, aber die Platzierung unübersichtlich weitergereicht, sodass die KO-Runde mit den falschen Spielern begann. Aber nach einer Menge Hektik und Aufregung wurden dann die richtigen Spiele gespielt und es gab keine weiteren Probleme, auch nicht von Seiten der Teilnehmer und ihrer Eltern, die wirklich sehr verständnisvoll waren. Dass die Altersklasse 11/12 deswegen etwas später anfing war für die meisten auch unproblematisch.

Für das Bundesfinale qualifiziert haben sich Elisa Essig bei den Mädchen und Jan Mario Freitag bei den Jungen.                                                 Bericht: Richard Plötz

 Die Sieger:

AK10 Jungen:

  1. Jan Mario Freitag
  2. Alain Goldberg
  3. Jakob Brockmann
  4. Ferdinand Zylka

AK10 Mädchen:

  1. Janina Scharping
  2. Elisa Essig
  3. Isabel Ritz
  4. Jaqueline Rahn

AK11/12 Jungen:

  1. Sven Waindok
  2. Han Ebubekir
  3. Arda Dülek
  4. Jannik Behrendt

AK11/12 Mädchen:

  1. Corinna Rheinbay
  2. Michelle Zurek
  3. Almedina Dzafik
  4. Büsra Paca