Die Vereinsmeisterschaften 2010

Wir haben es geschafft: Wir haben endlich eine Vereinsmeisterschaft gespielt! Am Freitag, den 25.06.2010 haben wir den Vereinsmeister vom VfB Stern Marzahn gekürt!

Nun, es war zwar fast keiner da, aber es gab einen Pokal und Medaillen, also ist alles offiziell und völlig legitim (es stand sogar im Kalender an unserer Wandzeitung; "Was, das schaut sich doch keiner an!" höre ich da jemanden rufen? Tja, Pech gehabt).

Mitgespielt haben insgesamt acht Leute (bei aktuell ca. 33 Mitgliedern macht das immerhin fast 25 %). Die erfahrenen und durch und durch kundigen Turnierausrichter Achim Plötz und meine unbedeutende Wenigkeit haben dann sachgerecht auf eine Vorrunde mit zwei Vierergruppen entschieden, wovon die jeweils zwei Besten in eine Finalgruppe gesteckt werden, wobei aber raffinierterweise die Spiele aus der Vorrunde mitgenommen werden. Das Ziel dieser Anordnung, nämlich dass das keiner kapiert und dass ich mir so den Endsieg erschummeln kann, wurde allerdings leider nicht erreicht. Die nach unserer Vereinsrangliste besten Spieler haben wir in unterschiedliche Gruppen gelost und der Rest war dann eine Frage eines mit Hilfe eines Würfels durchgeführten Zufallsexperiments.

Gruppe A bestand aus Frederic, Kevin, Achim und Gerd und Gruppe B aus Robert, Richard, Quang und Bruno. Immerhin ein guter repräsentativer Durchschnitt unseres Vereins. Gerd und Bruno haben sich sehr wacker geschlagen und obwohl sie gegen uns andere, durch Punktspiele gestählte Spieler, keinen Satz gewonnen haben, haben sie uns dennoch dann und wann in die Bedrängnis gebracht. Nach vielen spannenden und nervenzerreibenden Spielen stand die Endgruppe dann fest: Robert und Frederic als Gruppenerste sowie Kevin und ich als Gruppenzweite.

Die Spiele wurden dann so geschickt angesetzt, dass das vorraussichtliche Favoritenspiel, nämlich Frederic gegen Robert, zum Schluss gespielt wird und so wurde es dann schließlich auch zum Spiel um Platz 1 und 2.

Augenblicke allerhöchster Konzentration zeichneten dieses Spiel aus

Die beiden Kontrahenten ließen sich auch dann nicht irritieren, wenn der Ball gar nicht da war...

Am Ende konnte man dann schließlich einen strahlenden Sieger ausmachen, der nach einem 1:2 Satzrückstand mit zwei sehr souveränen und vor allem hoch gewonnenen Sätzen triumphieren konnte.

Vom reinen Ergebniss her war das Turnier dann aber doch unspektakulär: Unsere Vereinsrangliste wurde komplett und bis ins Detail bestätigt.

1. Robert Hörl

2. Frederic Stephan

3. Kevin Hoang

4. Richard Plötz

5. Achim Plötz

    Le Quang Tews

7. Bruno Klatte

    Gerd Paris

Bericht: Richard Plötz

Fotos: Achim Plötz